Feeds
Artikel
Kommentare
Die Hüsselhuus-Bewohnerinnen Helene Willmann (links) und Gisela Lekic fühlen sich gut behütet von den Engeln des Christkinddorfes Swaantje Reimers und Svenja Methner.

Engel des Christkinddorfes wünschten Frauen und Männern der Wohngemeinschaft schöne Weihnachten

HIMMELPFORTEN. Eigentlich treten die offiziellen Engel des Christkinddorfes Himmelpforten nur bei besonderen Anlässen und vor größerer Öffentlichkeit auf. So begleiten sie publikumswirksam den Weihnachtsmann bei seinem Einzug in die Weihnachtsmann-Stube oder sind auf der Bühne des Christkindmarktes dabei, wenn die Preisträger des Malwettbewerbes geehrt werden. »» weiterlesen » Gar himmlischer Besuch im Hüsselhuus

Vom Projekt überzeugt: Regina Fleck (links) und Uschi Hilbert.

Ambulant betreute Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz ist in Himmelpforten und Umgebung gut vernetzt.

HIMMELPFORTEN. „Wir waren der Zeit zehn Jahre voraus“, sagt Regina Fleck-Gutmann vom Verein Herbstzeitlose. 2003 begründete der Verein die erste private Wohngemeinschaft für Demenzkranke. Im besonderen Zusammenspiel von Angehörigen, Mitarbeiterinnen, Ehrenamtlichen, Ärzten und Pflegediensten ist es möglich, schwer Demenzkranken ein familiäres Umfeld mit Rundumbetreuung zu bieten. Heute gelten WG-Formen als Modell der Zukunft in der Versorgung von Alzheimer-Patienten

Bei der Geburtstagsfeier zum zehnjährigen Bestehen am Sonntag herrschte im Hüsselhuus in Himmelpforten reges Treiben. Offizielle wie die Bürgermeister Holger Falcke, Bernd Reimers und Johann Schlichtmann waren ebenso gekommen wie Mitglieder des Seniorenbeirates, des Mittelsdorfer Kreises, der Angehörigen- Selbsthilfegruppe um Lisa Sitz und der Hospiz-Gruppe Stade. Und natürlich fanden sich Familienmitglieder heutiger wie ehemaliger Bewohner ein, freuten sich über ein Wiedersehen und das nette Beisammensein bei Kaffee und Kuchen in Haus und Garten. »» weiterlesen » Hüsselhuus feiert zehnten Geburtstag

Notiz von Henning Scherf - Seite 1

Henning Scherf übernachtete auf eigen Wunsch im Wohnheim Hüsselhuus und brachte seine Eindrücke und Gefühle zu Papier.

Henning Scherf  (geb. am 31. Oktober 1938 in Bremen) amtierte von 1995 bis 2005 als Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen. Als Bürgermeister war Scherf wegen seines  konsensorientierten und bürgernahen Politikstils auch über Parteigrenzen hinweg sehr geschätzt. Er pflegte einen sehr direkten Umgang mit den Bürgern und war oft auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Innenstadt unterwegs. Er ist im hohen Alter immer noch in vielen sozialen Projekten aktiv und seit Januar 2010 auch Pate des Kinderhospizes Bethel in Bielefeld. »» weiterlesen » Henning Scherf zu Besuch im Hüsselhuus

Am 21.9.2012 ist Welt-Alzheimertag in Stade und im Ärztehaus, Glückstädter Straße 8,  Stade und das Programm beinhaltet interessante Veranstaltungen.

  • 16.45 Uhr Willkommen
  • 17.00 Uhr Lesung von Ruth Meyer aus “Der alte König in seinem Exil“ (Arno Geiger)
  • 18.00 Uhr Konzert von Annett Kuhr aus ihrem neuen Programm “Zeit“
  • 18.45 Uhr Erzählrunde “Demenz: zusammen leben“

„Wie Konfetti in meinem Kopf“, so beschrieb jemand sein Empfinden.

„Wie Tintenkleckse in meinem Gedächtnis“, sagte ein anderer.

Diese Zitate stammen von Menschen, die von ihrem “Leben mit Demenz“ erzählen. »» weiterlesen » Jeden Tag 100 Demenzkranke mehr in Deutschland

Regina Fleck (zweite von rechts) berichtet Sozialministerin Aygül Özkan (rechts) vom gemeinsamen Leben im "Hüsselhuus". Foto Helfferich

Sozialministerin Özkan besucht “Hüsselhuus” – Anschließend Ausstellungseröffnung mit Demonstranten

Es war ein Besuch der Gegensätze am späten Freitagnachmittag: Im “Hüsselhuus” in Himmelpforten plauderte Aygül Özkan ganz entspannt mit Bewohnerinnen, Angehörigen und den Betreuerinnen – das Gespräch mit den Demonstrierenden vor den Berufsbildenden Schulen in Stade machte sie nicht möglich. »» weiterlesen » Neuer Blick auf die Pflege

Annett Kuhr und Charlotte Lettenbauer

Poetische Lieder und ein Cello : Annett Kuhr und Charlotte Lettenbauer gastieren in der Feldsteinkirche zu Bliedersdorf mit Liedern über das Leben.

BLIEDERSDORF. Auf einen Abend mit poetischen Liedern und einem Cello darf sich das Publikum freuen, das am Sonnabend, 19. März, ein Konzert der besonderen Art besucht. Es beginnt um 18 Uhr in der Bliedersdorfer Feldsteinkirche. Dort nehmen Annett Kuhr (Gesang und Gitarre) und Charlotte Lettenbauer (Cello) die Gäste mit auf eine musikalische Reise, die voller Tiefe und Wohlklang ist. Die beiden Frauen lassen Marktplätze, Frühlingsgärten und Sommernächte lebendig werden und entführen ihre Zuhörer und Zuhörerinnen in eine Welt voller Wärme. Flankiert von einer Spur Melancholie und Humor, mit wachem Blick und leiser Ironie berichtet Annett Kuhr von den Alltäglichkeiten des Lebens. Es ist ein ruhiges, ein besinnliches Programm. »» weiterlesen » Zwei Frauen gehen auf eine Reise voller Tiefe und Wohlklang

Das Hüsselhuus - ein wunderbarer Ort, heißt es auf der Urkunde, die Ministerin Aygül Özkan (links) an Regina Fleck übergab. Foto Stefan Koch

Das Hüsselhuus gewinnt 40.000 Euro beim Ideenwettbewerb “Pflege”

HIMMELPFORTEN – “Neue Wege in der Pflege” hat sich das Projekt Hüsselhuus in Himmelpforten als Motto gesetzt. Seit 2003 gibt es die Wohngemeinschaft, in der bis zu zehn Demenzkranke gemeinsam leben. Die Einrichtung wurde jetzt als ein herausragendes Beispiel guter Pflege ausgezeichnet. Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan überreichte der 1. Vorsitzenden Regina Fleck einen Scheck in Höhe von 40.000 Euro. »» weiterlesen » Ein herausragendes Beispiel guter Pflege

Sozialministerin Aygül Özkan: „Hervorragende Beispiele guter Pflege in Niedersachsen können als Vorbilder dienen“

HANNOVER – Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan hat heute die 17 Gewinnerinnen und Gewinner des Ideenwettbewerbs ‚Pflege’ ausgezeichnet. „Bei uns in Niedersachsen gibt es hervorragende Beispiele guter Pflege. Heute belohnen wir diejenigen, die besonders erfolgreiche Ideen für die Pflege entwickelt haben”, sagte Ministerin Özkan anlässlich der Preisverleihung: „Gute Ansätze sollen nicht im Verborgenen bleiben. Sie können anderen als Vorbilder dienen.” »» weiterlesen » 17 Preisträgerinnen und Preisträger beim Ideenwettbewerb Pflege ausgezeichnet

Fortbildung im Agathenburger Hüsselhus

Verein „Herbstzeitlose“ will Menschen mit Demenz im Landkreis Stade besser betreuen lassen.

HIMMELPFORTEN – Sie sitzen im Kreis, reden und lachen. Am Boden, in der Mitte des Kreises steht ein Kranz mit Kerzen, der Duft von frischem Kaffee liegt in der Luft. Die 18 Menschen, fast alle Frauen, wirken wie eine Gruppe, die sich zum Advent trifft, doch das was diese Frauen und Männer zusammenführt, ist ein todernstes Thema: Die Betreuung demenzkranker Bürger.

Unter dem Begriff Demenz werden verschiedene Erkrankungen zusammengefasst, die allesamt mit einem Verfall der geistigen Leistungsfähigkeit und einer Persönlichkeitsveränderung bei Menschen einhergehen. Die häufigste Form der Demenz, von der vorwiegend ältere Menschen betroffen sind, ist die Alzheimerkrankheit. Bei Demenzkranken nehmen vor allem die Gedächtnisleistung und das Denkvermögen spürbar ab. »» weiterlesen » Hand in Hand gegen das Vergessen

CD "der garten"

Der Verein Herbstzeitlose e.V. als Unterstützer des “Hüsselhuus” in Himmelpforten macht all seinen Freunden zum Weihnachtsfest ein Geschenk.

Als “Hüsselhuus” bezeichnete man früher ein kleines Häuschen auf einem Bauernhof, in dem am Hof mitarbeitende Familien hausten. Neben dem Altenteil, in dem die alten Leute vom Hof ihren Lebensabend verbrachten. So ist es in unserem Hüsselhuus auch heute. Die älteren Menschen vom Dorf oder aus der Stadt haben hier die Gewissheit, dass sie, trotz der gesundheitlichen Einschränkungen durch die Demenz, ihr ganz persönliches Leben selbstbestimmt und zugleich umsorgt bis zum Lebensabend fortführen können. In einer kleinen Gemeinschaft leben und gestalten sie hier ihren Alltag im Haus und im Garten nach ihren individuellen Bedürfnissen. »» weiterlesen » Annett Kuhr besingt “das Leben im Hüsselhuus”

Ältere Artikel »